Chronik des Schützenverein Burgthann

Eine Dame und 42 Schützen gründeten am 15. April 1928 den Verein. Der erste Schützenmeister war Lorenz Fischer. Im Jahre 1933 wurde erstmals ein KK-Gauschießen mit Erfolg durchgeführt. Durch den Kriegsbeginn 1939 kam das Vereinsleben zum Erliegen. Der Verein zählte damals 85 Mitglieder.

1952 regte sich langsam wieder das Vereinsleben, man begann damals mit Luftgewehren im Saalbau des Gasthauses Müller, das kleine Schützenhaus war durch die Wohnungsnot nach dem Kriege beschlagnahmt. Fritz Blädel führte damals den Verein.

Hauptsächlich durch die finanzielle Hilfe des damaligen zweiten Schützenmeisters Willi Meyer, konnte ein neues Gelände erworben werden und man begann mit dem Bau eines neuen Schützenhauses. Somit konnte man 1960 einziehen und den Sport mit Luftdruckwaffen ausüben. Die Anlage wurde in den nächsten Jahren erweitert, so dass auch wieder mit Sportpistole und KK-Gewehren geschossen werden konnte. 1968 führten wir unser 40-jähriges Jubiläumsschießen durch, verbunden mit dem 24. Gauschießen des Gaues Altdorf – Neumarkt – Beilngries, ein großer Erfolg mit 773 Teilnehmern. Im gleichen Jahr tritt Fritz Blädel aus gesundheitlichen Gründen zurück und Rudolf Strobl wird sein Nachfolger. Er führt den Verein bis zu seinem tragischen Tod 1988.

Seit dieser Zeit führte Erwin Arndt als Schützenmeister den Verein. Unter seiner Regie konnte 1992 der neue, völlig geschlossene Kleinkaliber-Stand eingeweiht werden. Die ständig steigende Mitgliederzahl sowie andere Vorschriften und Bedürfnisse waren der Anlass zum Bau des neuen, größeren Schützenhauses. Nach vierjähriger Bauzeit konnten wir am 2. November 2002 die Einweihung feiern.

Im Jahre 2003 wechselte Trauer mit Freude, denn im Januar verstarb unser letztes lebendes Gründungsmitglied, Ehrenmitglied und Ehrenschützenmeister Willi Meyer im gesegneten Alter von 93 Jahren. Im September feierten wir unser 75-jähriges Bestehen.

Anfang 2004 übernahm Jürgen Küttner das Amt des Schützenmeisters. Der Verein hat im Moment 154 Mitglieder, die in insgesamt drei Mannschaften, zwei im Luftdruckbereich und eine im KK-Bereich, ihren Sport wettkampfmäßig ausüben.

Gruppenbild mit Vereinsfahne


Navigation